Mal wieder etwas Statistik…

Der/das Blog existiert jetzt seit April 2012, hat also bald fünfjähriges Jubiläum. Da ich momentan ja etwas Zeit habe (und im April hoffentlich weniger), habe ich mir mal wieder die Statistik angesehen, wobei ich auch festgestellt habe, dass ich das zuletzt am 13. Juni 2014 getan habe in einem Beitrag, der seither genau 42 (ein Gruß an Herrn Adams) Aufrufe hatte.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Offtopic

Ein Gespräch vor 2 Jahren:

„Du, des mit dem Obama läuft net so rund, ich würde mich nicht wundern, wenn 2016 Donald Trump zum US-Präsident gewählt werden würde.“

Erwiderung: „Ach Quatsch, eher wird Bob Dylan Literaturnobelpreisträger.“

🙂

Auch mal nett…

Die taz über die Lilien: http://taz.de/Kolumne-Press-Schlag/!5283079/

Darmstadt 98 verweigert sich mit krasser Unprofessionalität der arroganten Attitüde der Ersten Liga. Das kann nur zum Abstieg führen.

Die Ordner sind freundlich, nett und hilfsbereit – das wirkt schon mal verdammt unprofessionell.

Auch den Spielern kann man diesen Vorwurf nicht ersparen. Anstatt 75.000 Euro in großen Scheinen im Taxi liegen zu lassen, schlappen sie nach dem Spiel mit Duschbeutel zum Spielerparkplatz, der doch tatsächlich Teil des ganz normalen Parkplatzes ist…

Hadis heißt jetzt Arcinsys

Eine kurze Information für alle, die selbst recherchieren wollen. Das einstmals Hadis genannte Archiv- und Dokumentationssystem der hessischen Staatsarchive hat jetzt den äußerst griffigen (*hüstel*) Namen Arcinsys bekommen und ist hier zu finden: https://arcinsys.hessen.de

Damit führen alle meine Verlinkungen auf Digitalisate der Archive ins Nirwana. Das neue System ist nur insoweit besser, weil Hadis eine einzige Katastrophe war, gut ist es immer noch nicht, Direktlinks auf Digitalisate sind unmöglich und wenn ich nicht zu doof dazu bin, ist die Auflösung der Digitalisate noch geringer als zuvor. Das empfinde ich persönlich als Unverschämtheit, weil so ist es praktisch unbrauchbar, bei den Buxbaumkarten bspw. kann man kaum noch was lesen, und abspeichern lassen sich die Digitalisate auch nicht mehr. Welchen Nutzen soll das dann haben? In Zukunft kann man wohl wieder für jeden Furz ins Archiv tappen, was ich schon lange nicht mehr mache.

Wenn die Archive endlich mal begreifen würden, wie das Internet funktioniert, würden sich vielleicht auch mehr Leute für Regionalgeschichte interessieren, aber man will da wohl lieber unter sich bleiben. Nicht, dass irgendwer mit neuen Ideen nervt…

Durchsuchung der Redaktion des Darmstädter Echo war rechtswidrig

Das Echo meldet gerade, dass das Landgericht Darmstadt die Durchsuchung der Redaktionsräume durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt für rechtswidrig erklärt hat. Keine überraschende Entscheidung, dass das Ganze nicht verhältnismäßig war, stand eigentlich von Anfang an außer Frage. Die widersprüchlichen Aussagen des Pressesprechers der Staatsanwaltschaft, auf die ich hier hingewiesen hatte, ließen schon damals Übles ahnen, was die Gewissenhaftigkeit von Staatsanwaltschaft und dem Richter, der die Durchsuchung genehmigte, betrifft. Wenn das Echo den Beschluss des Landgerichts jetzt aber korrekt wiedergibt, dann ist am Ende alles noch viel schlimmer gewesen als geahnt. Im Prinzip sagt der Beschluss wohl, dass weder der Richter noch die Staatsanwaltschaft ihre Arbeit korrekt gemacht haben bzw. eigentlich muss man sagen grob falsch. Doch für beide hat das natürlich keine Folgen.

Statt dessen stehen zwei Folgen tatsächlich im Raum. Die eine ist sicher: die Kosten für diese Unfähigkeit übernimmt der Steuerzahler, Regress gegenüber Staatsanwälten und Richtern gibt es in der Form nicht. Die zweite ist die Interessantere: wie geht der Fall jetzt inhaltlich weiter? Was, wenn die beiden Mühltaler Beamte, die sich beleidigt gefühlt haben, jetzt dank dieses Verfahrens per Akteneinsicht den Klarnamen des Kommentators erfahren haben und nun zivilrechtlich klagen? Kann diese Person dann vielleicht das Echo in Haftung nehmen, denn das hat den Namen am Ende freiwillig herausgegeben, weil es die Beschlagnahmung ihrer Server/Rechner verhindern wollte? Wahrscheinlich nicht, aber es muss doch zu denken geben, dass eine Staatsanwaltschaft trotz Richtervorbehalt juristischen Nonsense mit eventuell hohen Folgekosten verursachen darf und dann am Ende die einzigen sind, die keinerlei Konsequenzen zu fürchten haben.

Nachtrag: laut FAZ ist man bei der Staatsanwaltschaft übrigens der Meinung, dass das Landgericht „in der Sache“ der Staatsanwaltschaft gefolgt wäre und schiebt die Verantwortung jetzt auf den Richter beim Amtsgericht, der den Antrag genehmigt hat. Tja, was soll man dazu noch sagen? Wenn ich von der einzigen Instanz, die mir das wirklich sagen darf, gesagt bekomme, dass ich Bockmist gebaut habe, würde ich ja mal ein bisschen zurückrudern. So verspielt man nur Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Um nicht zu sagen, man macht sich in aller Öffentlichkeit lächerlich. Da entsteht dann auch Schaden an unserem Justizsystem für das dann, ja, auch wieder keiner Konsequenzen tragen muss.

Blogstatistik

Nachdem die Bewertungen wieder zu gehen scheinen, hat sich der letzte Eintrag wohl erledigt. Gleichwohl bin ich da bei den Kommentaren auf die Zugriffszahlen gekommen und dachte, das ist vielleicht auch mal ganz interessant. Hier also mal der aktuelle Stand (heute, 20.00 Uhr) der Zugriffe seit Einrichtung des Blogs. Ist dann auch mal eine Auflistung aller verfügbarer Artikel, die sonst längst weit hinten im Nirwana verschwunden sind. Ein paar hätten durchaus ein paar mehr Klicks verdient gehabt (ein paar auch nicht 😉 ).

Mehr von diesem Beitrag lesen

Bewertungen kaputt

Irgendwie scheint das Bewertungs-Plugin hier im Blog kaputt zu sein. Intern sind die Bewertungen noch da, er zeigt sie nur nicht mehr an. Naja, ich wart mal noch’n Tag ab oder so, ob es ein internes Problem beim Anbieter ist, ansonsten entfern ich die Bewertungen am besten ganz. War eh wenig aussagekräftig und hat nur aller Welt gezeigt, wie wenig das Blog wirklich gelesen wird. 😉

Update: momentan werden sie wieder angezeigt, dafür sind die Bewertungen verschwunden, die nach dem Crash abgegeben wurden.