Ich verspüre ungenaue Signale

Ich blicke nicht mehr durch.

Zwei Familien aus zwei Hausständen dürfen sich wieder treffen, was heißt, bei 2 Familien mit je 2 Kindern dürfen sich 8 Personen zusammen tummeln. 3 Alleinstehende dürfen sich aber immer noch nicht treffen – und das noch für einen weiteren vollen Monat lang. Wie das mit dem Infektionsgeschehen begründbar sein soll, verstehe ich nicht. Ist wohl eher so, dass Alleinstehende schlicht keine Lobby haben.

Man könnte es aber auch anders sagen: Die Bundesliga ist bald wieder vertretbar, eine Skatrunde nicht.

Und gerade kommt die Meldung rein, dass Hessen Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern unter Auflagen wieder zulassen will. Vielleicht kann man Skatrunden ja als Veranstaltung deklarieren? Oder einen Grillabend?

Was den Pappnasen zu entgehen scheint, ist, dass von allen Grundrechtseinschränkungen die Kontaktbeschränkung die stärkste ist. Aber wenn kein Geld dranhängt, sind Grundrechte offenbar vernachlässigbar.

Bleibt als einzige Hoffnung, dass das Verfassungsgericht da nicht mehr allzu lange bei zuschaut.

Ich gründe jetzt eine 50-Personen-WG, dann kann mir in Zukunft alles egal sein.