Zur Nachahmung nicht empfohlen

Aus Anlass des Besuchs einer Darmstädter Delegation in der neuen Partnerstadt San Antonio erwähnt das Echo die 1847 von Darmstädtern gegründete Siedlung am Llano River: https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/darmstadter-spurensuche-in-san-antonio-aus-der-geschichte-in-die-gegenwart_19980175

Leider nur sehr oberflächig und stellenweise falsch. So wird beispielsweise behauptet, dass sich die Auswanderer mit dem „Bürgerkrieg“ auseinandersetzen mussten. Die Darmstädter Siedlung am Llano River bestand aber lediglich 1847 und 1848, der Sezessionskrieg begann erst 1861, da hatten sich die Auswanderer längst zerstritten und in alle Winde zerstreut.

Ziemlich beschönigend ist es auch, wenn man z.B. einmal dieses hier herausnimmt:
Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen

Partsch, Texas, Kommunismus und Alice Cooper

Darmstadts Oberbürgermeister, den US-Staat Texas, Kommunismus und Rockmusiker Alice Cooper in einem ganz kurzen Blogeintrag unterzubringen… das klingt nach einer Herausforderung, ist aber ganz einfach:

Jochen Partsch befindet sich als Teil der Delegation um Volker „Buffy“ Bouffier in den USA, um Werbung für den IT-Standort Hessen zu machen. Außerdem soll eine Städtepartnerschaft mit Milwaukee angedacht sein.

  • Artikel Echo -> hier
  • Bilder aus San Antonio -> hier
  • Kurzmitteilung bzgl. Milwaukee -> hier

Mir persönlich fällt bei den Schlagwörtern Darmstadt und Texas sofort die Darmstädter Kolonie am Llano River ein, ein im 19. Jahrhundert grandios gescheitertes kommunistisches Siedlungsprojekt einiger überwiegend aus Darmstadt stammender Auswanderer. Ich hatte darüber einmal geschrieben -> hier und möchte die Gelegenheit nutzen, mal wieder darauf hinzuweisen. Ich finde es nämlich sehr schade, dass diese schöne Geschichte bei uns nahezu vergessen ist. Immerhin war der Anführer der Auswanderer, Ferdinand von Herff, Mitgründer des ersten Krankenhauses in San Antonio und gilt als „Vater des texanischen Krankenhauswesens“. Texas hat für den Mann Denkmäler gebaut.

Geboren wurde er in Darmstadt. Kennen tut man ihn hier aber praktisch gar nicht. Nicht mal das Stadtlexikon Darmstadt erwähnt ihn – und das hat ja sogar für Buffalo Bill einen eigenen Eintrag (unter dem Schlagwort Auswanderung wird aber zumindest die Auswandergruppe um von Herff in zwei Sätzen erwähnt).

Bzgl. Milwaukee fällt mir dagegen immer nur das ein (liegt wohl an meinem Alter 😉 ):

Party on! 😉

PS: und nachdem ich mir den Clip eben noch mal selbst angeschaut habe, finde ich es auch sehr lustig, dass Alice da sagt, dass Milwaukee die einzige Großstadt der USA wäre, die drei sozialistische Bürgermeister gewählt hat. Ich hab in dem Blogeintrag also Partsch, Texas, Wisconsin, Alice Cooper, Kommunismus und Sozialismus zusammengebracht ;-).

Die Darmstädter Kolonie am Llano

Kennen Sie Gustav Schleicher? Oder Ferdinand von Herff? Falls nicht, ist das nicht weiter ungewöhnlich. Die wenigsten Darmstädter haben je von diesen Namen gehört. In Texas dagegen ist das anders. Dort wird Herff als „Vater des texanischen Krankenhauswesens“ verehrt. Und nach Gustav Schleicher ist ein ganzes County benannt. Beide wurden in Darmstadt geboren und mit ihnen ist eine filmreife Geschichte verbunden, die von der revolutionären Stimmung in der Zeit vor 1848 erzählt, vom frühen Kommunismus, der Abenddämmerung der Monarchie, dem Kolonialismus, dem Pionierleben an der Grenze der Zivilisation, der Kontaktaufnahme mit fremden Kulturen und nicht zuletzt auch von viel Wild-West-Romantik, deren Scheitern von Anfang an unausweichlich ist wie in einem Werner-Herzog-Film.

Und begonnen hatte alles im beschaulichen Darmstadt.

Mehr von diesem Beitrag lesen