Der 20. Juli in Darmstadt

20. Juli 1627
Kanzler Anton Wolff von Todenwarth erteilt eine Weisung, nach der sich bis zum 1. August „kein Jud mehr zu Darmstadt sehen lassen“ solle. Es ist der vorläufige Höhepunkt einer Reihe von Maßnahmen des neuen Landgrafen Georg II. zur Vertreibung der Juden. Ein Vorgehen für das er vom Stadtrat begeisterte Unterstützung erhält, das das Reichskammergericht aber bereits als rechtswidrig zurückgewiesen hat.

20. Juli 1820
Das Hessische Landesmuseum wird in ein öffentliches Museum umgewandelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: