Der 1. Juni in Darmstadt

01. Juni 1622
Ernst von Mansfeld besetzt Darmstadt und errichtet ein Lager bei Bessungen. Mit etwa 18.000 Fußsoldaten und 5.000 Reitern besteht Mansfelds Heer aus deutlich mehr kampffähigen Männern als Darmstadt und die umliegenden Dörfer Einwohner haben. In Darmstadt leben zu der Zeit bestenfalls 2.500 Menschen. Nur darauf ist die Infrastruktur ausgelegt. Dementsprechend verheerend ist der Aufenthalt der Truppen, eher wie eine Heuschreckenplage, denn die Soldaten versorgen sich mit den Vorräten der Bürger und Bauern. Auch gewalttätige Übergriffe gegenüber der Zivilbevölkerung bis hin zu Vergewaltigungen, Verschleppungen und Morden finden statt. Mansfeld will eigentlich den Main erreichen, trifft bei Dieburg jedoch auf die Truppen von Graf Tilly, Feldherr der Katholischen Liga, und zieht sich über das Mühltal und die Bergstraße wieder zurück. Mit jemanden, der sich wehren kann, will man sich dann lieber doch nicht anlegen.

2 Responses to Der 1. Juni in Darmstadt

  1. Moax says:

    Einen Artikel über den 30-Jährigen Krieg hier in der Umgebung fände ich auch mal interessant. Weißt du, ob es da etwas verfügbares (Bücher, Sachliteratur, Blogbeiträge) gibt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: