Was alt ist, ist Definitionssache

Nein, der Beitrag hat nichts damit zu tun, dass ich kürzlich 40 geworden bin ;-).

Vielmehr gab es neulich beim Pub Quiz die Frage nach dem ältesten Gebäude Darmstadts. Gemeint war die Goldene Krone. Weil aber eine der Grundregeln des Pub Quiz ist „Zu viel Detailwissen ist schlecht“, hatte ich dann doch eine kurze Diskussion mit dem Quizmaster, was er denn genau mit „ältestes Gebäude“ gemeint hat.

Man hört das ja häufiger mit der Krone als ältestes Gebäude. Üblicherweise wird dabei darauf Bezug genommen, dass die Krone (angeblich, ganz streng genommen stimmt auch das nicht) das einzige Gebäude der Altstadt war, das die Brandnacht überstanden hat. Aber schon da fällt es vielleicht auf: das älteste Gebäude der Altstadt ist nicht zwangsläufig das älteste Gebäude Darmstadts, was ist z.B. mit den Stadtteilen?

Und wenn wir mal als Beispiel die Bessunger Kirche nehmen, stellt sich die nächste Definitionsfrage, nämlich welche Veränderungen an einem Gebäude sind zulässig, um noch als dasselbe Gebäude zu gelten. Die Kirche selbst ist deutlich älter als die Krone, die aktuelle Ausbaustufe allerdings jünger. Da man aber beispielsweise auch bei der Stadtkirche ein Alter annimmt, das noch auf eine Ausbaustufe zurückgeht, die mit dem heutigen Bau praktisch noch nichts zu tun hatte, wäre auch die Bessunger Kirche ein Kandidat für das älteste Gebäude Darmstadts.

Auch ohne größere bauliche Veränderungen ist das Jagdschloss Kranichstein älter als die Krone. Auch wenn es also oft vereinfacht als ältestes Gebäude Darmstadts genannt wird, muss man es schon weiter präzisieren als „ältestes Gebäude der Altstadt“. Was dann aber auch wieder komisch ist, denn die Altstadt gibt es ja nicht mehr. Das älteste Gebäude von etwas, das nicht mehr existiert?

Das einzige Überbleibsel der Altstadt ist es dann aber auch nicht, da gibt’s ja z.B. noch den Ratskeller, die Bockshaut oder die Stadtkirche. Alle sind älter als die Krone. Allerdings wurden sie im 2. Weltkrieg stark beschädigt und mussten nach dem Krieg wieder aufgebaut und restauriert werden. Und die Kirche ist nicht mal originalgetreu wieder hergestellt worden.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass die ursprüngliche Bausubstanz bei der Krone erhalten geblieben ist, doch auch da darf man sich ja nichts vormachen, auch die Krone ist renoviert und saniert worden, das Dach z.B. ist in seiner heutigen Form auch rekonstruiert. Und die Fassade stammt erst aus dem Jahr 1890! Das ursprüngliche Fachwerk ist zwar darunter noch erhalten, von dem ursprünglichen Bauzustand im 17. Jahrhundert ist die Krone aber trotzdem weit entfernt. Eine solche gravierende Veränderung wäre im Sinne des heutigen Denkmalschutzes gar nicht mehr möglich.

Die älteste Bausubstanz dürften dagegen Teile des Herrenbaus des Schlosses sein, in den unteren Geschossen sind dort noch Reste des Pallas der Katzenelbogener Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert erhalten.

Am Ende bleibt es also eine Definitionsfrage, was das ältestes Gebäude Darmstadts ist. Und die Erkenntnis, dass bei einem Quiz zu viel Wissen nur stört… 😉

Advertisements

One Response to Was alt ist, ist Definitionssache

  1. Marc says:

    Ja, ich hatte auch mal überlegt, welche Gebäude in den Stadtteilen die jeweils ältesten sind. Und bin dann auch auf Definitionsfragen gestoßen. Weltliche Bauten oder Sakralbauten? Reicht der uralte Keller schon oder sollte das Mauerwerk oben auch so alt wie die Grundmauern sein? Ich fand jedenfalls keine gute Lösung um eindeutig das älteste Gebäude eines Stadtteils zu finden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: